Specialized Rookies Cup #6

Vorschau Schöneck

Es ist soweit. Die 2019er Saison des Specialized Rookies Cups presented by iXS findet am kommenden Wochenende ihr Ende. Insgesamt waren sechs Rennen zu absolvieren, wobei es für das Teilnehmerfeld drei Länder zu bereisen galt.

iXS_750x93-Trigger

Wie bereits im letzten Jahr findet das Finale der Nachwuchsserie in Schöneck statt. Der Ort im Vogtland ist bei weitem kein weißer Fleck auf der Landkarte der Gravity Disziplin des Mountainbike Sports. Seit 2015 gibt es bereits den Bikepark, der jährlich etwa 10.000 Besucher anzieht. Aber auch im Bereich von Rennsportveranstaltungen konnte man sich in der jüngeren Vergangenheit bereits einen Namen machen. Beispielsweise wurde schon zweimal die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Enduro ausgetragen. Im letzten Jahr ging man dann einen anderen Weg und richtete erstmalig ein Rennen des Specialized Rookies Cups aus.

Lift - RDC Schöneck 2018.JPG

Erwartet werden zum Finalrennen etwa 300 Sportler und Sportlerinnen aus 16 Nationen. Damit war das Rennen ausgebucht und bestätigt erneut den Erfolg der Serie. Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr erneut extrem hoch und hat gezeigt, dass die Serie in ihrer mittlerweile elften Saison völlig etabliert ist. Auch die Internationalität ist fast schon unfassbar, denn in der Liste der Gesamtwertung sind 27 Nationen geführt. Dass die Serie einen extrem wichtigen Teil zur Förderung des Nachwuchses beiträgt und ein optimaler Wegbereiter für eine erfolgreiche Karriere im Downhill sein kann. Das beste Beispiel dafür ist Valentina Höll (AUT - Sram Rockshox Racing), die ihre erste Rennerfahrung innerhalb dieses Cups sammelte und seit letztem Wochenende Weltmeisterin der Juniorinnen ist.

Valentina Höll im Jahr 2013 beim Rookies Cup in Steinach, damals noch in der Klasse U13 Valentina Höll im Jahr 2013 beim Rookies Cup in Steinach, damals noch in der Klasse U13

Ein Blick in die Gesamtwertung zeigt, dass einige der dort gelisteten Namen wohl eine großartige Karriere vor sich haben können. In der Klasse Boys U13 steht Lorenzo Mascherini (ITA - Tribe team) ganz oben und hat mit 380 Punkten seinen Seriensieg schon in der Tasche. Die weiteren Podestplätze sind jedoch noch hart umkämpft. Bei den Boys U15 gab es die ganze Saison ein Duell zwischen Henri Kiefer (GER - SRAM Young Guns) und Mike Huter (SUI - Bikecorner Baar).

Mike Huter gewann im letzten Jahr die Klasse U13 Mike Huter gewann im letzten Jahr die Klasse U13

Auch wenn rein rechnerisch für beide der Titel möglich ist, so hat der Deutsche doch die wesentlich bessere Ausgangslage und kann sich eigentlich nur noch selbst seinen Seriensieg versauen. In der Girls U13/U15 wird Melina Bast (GER - Propain Talent Factory) ganz oben geführt und obwohl die zwei nachfolgend gelisteten Fahrerinnen Rosa Zierl und Anouk Reiner (beide AUT - Downhill Team Tirol) noch Chancen auf den ersten Rang hätte, sind sie für das Finale nicht gemeldet und überlassen der Propain-Fahrerin den Sieg.

Melina Bast scheint ihren Serientitel vom letzten Jahr zu verteidigen Melina Bast scheint ihren Serientitel vom letzten Jahr zu verteidigen

Vielleicht ist ihnen nicht klar, was es in diesem Jahr außer abgesehen des prestigeträchtigen Titels noch zu gewinnen gibt. Denn um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, lädt Specialized die beiden Seriensieger der Kategorien Girls U13/U15 und Boys U15 vom 6. bis 10. Mai 2020 zum UCI Mountain Bike World Cup nach Lošinj (Kroatien) ein. Die Gewinner verbringen vier Tage mit dem Specialized Gravity Team um Downhill Weltmeister Loic Bruni und Finn Iles. Zusammen mit den Ridern geht es auf den Track Walk und die Gewinner können das Event hautnah an der Seite des Teams erleben.