Zweite Ausgabe der Test Session

Bericht: NotARace in Schladming

Schon wieder beeinflusst die Pandemie die Downhillsaison, wenn auch nicht so gravieren, wie im vergangenen Jahr. Trotzdem mussten alle auf den Beginn warten und somit nutze die halbe Weltelite die Gelegenheit des NotARace - iXS Cup Test Session in Schladming.

iXS_Trigger-Goggle_750x93_2021

Church - NotARace Schladming 2021.jpg

Nachdem das letzte Jahr für den iXS Downhill Cup eher ein Jahr zum Vergessen war und als eines der wenigen Highlights schlussendlich nur das NotARace in Schladming in Erinnerung blieb, wird 2021 sicherlich um einiges besser. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass man wohl mit einigen Rennen rechnen kann und wahrscheinlich sogar die Serien mit ausreichenden Läufen zustande kommen werden. Trotzdem geht es verspätet los und dies war auch der Grund, warum eine zweite Auflage des „ NotARace - iXS Cup Test Session“ in Schladming durchgeführt wurde.

Kurzerhand haben wir die federführenden Köpfe, die neben Racement an der Organisation beteiligt waren, angerufen und die Chance des späten Weltcup-Starts genutzt. Schladming ist der perfekte Ort und mit Markus Pekoll gibt es dort einen Enthusiasten, der für den Sport alle Hebel in Bewegung setzt. Dazu kam wieder Wyn Masters, der als Pate diese Art der Nicht-Veranstaltung begleitet und dafür sorgte, dass alle Angesprochenen sofort Lust hatten, dabei zu sein.

Natürlich passte Ort und Datum diesmal absolut perfekt, da in der darauffolgenden Woche der Weltcup im nahegelegenen Leogang startete und somit war es von vornherein klar, dass wohl die halbe Weltelite der Einladung folgen werde. Und genau so kam es, denn die Liste der Teilnehmenden war absolut hochkarätig. Abgerundet wurde das Ganze noch damit, dass SRAM/RockShox und FOX die Test Session beim Namen packten und unter optimalen Bedingungen mit einer Rennzeitmessung Einstellungen am Setup bei ihren Fahrern vornahmen. Das Feld der Mitmachenden wurde diesmal im Vergleich zu 2020 in etwa verdoppelt, was aber schon die absolute Grenze des Machbaren und auch des Durchführbaren hinsichtlich der Corona-Bestimmungen war.

Number Plate - NotARace Schladming 2021.jpg

Wie schon bei der ersten Auflage war das Interesse seitens der einschlägigen MTB-Medien groß und die namhaften Berichterstatter entsendeten ihre Vertreter. Somit entstand am Ende mit den Produktionen und Reportagen vom Red Bull Media House, Pinkbike, VitalMTB und einigen mehr sowie den Social Media Erzeugnissen der Teilnehmenden ein beachtlicher Umfang an Content, der die noch hungrige MTB Community der ganzen Welt beglückte.

Im Gegensatz zum Vorjahr wurde diesmal der untere Teil der Weltcup-Strecke des Bikepark Schladming genutzt und um die Aussagekraft für die Vergleichbarkeit der Tests zu erhöhen, gab es diesmal auch eine Zwischenzeit und Geschwindigkeitsmessung. Ansonsten stand das technische Setup des iXS Downhill Cups zur Verfügung, was sich beispielsweise durch das Livetiming als ziemlich nützlich für eine Testsession erwies.

Team Managers Meeting - NotARace Schladming 2021.jpg

Los ging es am Donnerstag mit dem Teammanager Meeting in der Bikeschule Pekoll, um allen das Notwendigste noch einmal zu erklären. Anschließend hieß es, sich mit dem Kurs vertraut zu machen, bevor es dann nach dem Mittag mit den Testläufen losging. Die Eckdaten der Strecke waren 1.500 Meter Länge und 345 Meter Höhenunterschied. Das Wetter war gut und ebenso die Stimmung. Irgendwie schienen alle es zu genießen, in einem solchen Umfeld und auf der wohl beliebtesten Strecke sich und das Material auf die kommende Saison ein- und abzustimmen.

Canyon Pit - NotARace Schladming 2021.jpg

Einige hatten aber noch ganz andere Hürden zu nehmen, beispielsweise Loic Bruni (FRA - Specialized Gravity), der sich vor einer Woche an der Ferse verletzte. Der viermalige Weltmeister nutzte Schladming, um zu testen, ob sein Kurzaufenthalt im Red Bull APC den gewünschten Erfolg gebracht hat. Während der Test Session konnte man von außen jedenfalls nicht sehen, dass bei ihm irgendetwas nicht ganz in Ordnung ist.

Loic Bruni - NotARace Schladming 2021.jpg

Viele der Anwesenden machten drei bis fünf gezeitete Läufe, aber Luca Shaw (USA - Santa Cruz Syndicate) und Wyn Masters (NZL - GT Factory Racing) wollten es richtig wissen und absolvierten ganze sechs Runs. Schnellster des Tages war im Übrigen Bernard Kerr (GBR - Pivot Factory Racing), der mit einer Zeit von 2.22.151 es ordentlich krachen ließ. Und auch wenn das Endergebnis wenig im Vordergrund stand, waren die Zeiten am Ende ganz schön knapp, denn in der gleichen Sekunde reihten sich dahinter noch Joe Breeden (GBR - NS Bikes UR), Danny Hart (GBR - Cube Factory Racing), Greg Minnaar (RSA - Santa Crus Syndicate) und Loris Vergier (FRA - Trek Factory Racing) ein.

Schnellste Frau war Nina Hoffmann (GER - Nina Hoffmann Racing), die ziemlich hungrig auf einen erneuten Weltcupsieg in dieser Saison zu sein scheint. Schnellste Frau war Nina Hoffmann (GER - Nina Hoffmann Racing), die ziemlich hungrig auf einen erneuten Weltcupsieg in dieser Saison zu sein scheint.

Der Freitag startete dann erneut mit optimalen Bedingungen und so stand einem entspannten Ausklang der Testsession nichts im Weg. Am Morgen gab es noch einmal eine Stunde lang ein Freies Training bevor dann wieder drei Stunden die Zeitmessung angeschaltet wurde. Die meisten nutzten die Zeit und legten noch einmal drei bis vier Läufe hin. Schnellster war diesmal Joe Breeden (GBR - NS Bikes UR), gefolgt von Danny Hart und Loris Vergier. Hier ist sein Lauf zu sehen:


Bei den Frauen konnte Vali Höll (AUT - RockShox Trek Race Team) knapp vier Sekunden Vorsprung rausfahren, was ihr wohl einiges an Selbstvertrauen für die nächste Woche geben dürfte.

Valentina Höll brauchte heute in ihrem dritten Lauf nur 02:37.532 Minuten Valentina Höll brauchte heute in ihrem dritten Lauf nur 02:37.532 Minuten

Am frühen Nachmittag war dann auch die zweite Auflage vom NotARace - iXS Cup Test Session Geschichte und das Konzept ging ein weiteres Mal voll auf. Allen Beteiligten schien es viel Spaß gemacht zu haben und irgendwie könnte man sich an einen solchen Saisonauftakt gewöhnen.

Maxxis_760x93